Über Mike Reist

Die Pfade des Glücks können so verschlungen sein, dass sie nicht mehr als solche zu erkennen sind. Aber jeder Pfad führt irgendwohin und das Glücklich sein mag genau dort sitzen. Ein bekanntes Gesicht, das grosse Ziel, ein Cafè in der Strandbar in Italien, oder der entspannte Abend vor dem Fernseher. Betriebswirtschaft, Beratung, Kader, die Pfade…

Reise zum Mittelpunkt der Erde?

Du magst Reisen? Du magst fremde Kulturen? Insbesondere solche mit langer Tradition und rasender Entwicklung? „FAST & KONFUZIUS“: Der Einschnitt, der Querschnitt, in und durch das heutige Reich der Mitte, wie es sich einem Reisenden mit offenen Augen und Herzen präsentiert: 100 TAGE, 10 000 WÖRTER, 1 400 000 000 CHINESEN Wie bewegt man sich…

Die andere Seele des Kaffee

Damals in Amman, als die Sonne auf mich niederschlug und ich in den Gassen durch den Staub watete, schien mir, dass ich nach etwas suchte. Ich wusste nicht genau nach was, vielleicht nach mir selber, denn ich kam mir etwas verloren vor. Die Häuser dieser Stadt türmten sich zu Hügeln auf, ihr Antlitz war braun-gelb,…

Keine Lügen mehr – für einen Tag

Was wäre wenn du mittels eines Medikaments und ohne Nebenwirkungen die Erleuchtung erlangen könntest? Was würdest du entdecken? Würdest du feststellen, dass du dich selbst belügst? Diese Fragen entwickeln im neuen Buch eine eigene Sogkraft. Vier junge Leute um die Dreissig gelangen über schmutzige Pfade an das Medikament. Es kommt zum Selbstversuch in den Bergen….

Der Marathon und der Kater

Wenige Stunden davor stieg die Anspannung. Die Furcht vor dem „Augenflimmern“ (Migräne), das mich die letzten Wochen heimgesucht hatte, lauerte im Schatten. Alles hing von der Tagesform ab. Im Hotel übte ich das erste und letzte Mal. Dann stand ich vor dem Publikum und legte los. Erst verhalten, dann mit mehr Tempo. Mit dem Tempo kam die Entspannung,  die…

Kontrollverlust

Die Strasse ist dunkel und wirkt wie ein Raum. Niedere Decke, eng, erdrückend. Je weiter ich gehe, desto mehr habe ich das Gefühl, stehen zu bleiben. Ich spule meine Schritte wie auf einem Laufband ab. Sie werden grösser, ich will entkommen, die klaustrophobische Hand in meinem Kopf greift nach mir. Ihre Konturen kann ich im…